OH Besuch…äh, wie jetzt? Der will bleiben???

Eine Vergesellschaftung ist eine spannende und aufregende Sache für alle Beteiligten.

Damit alles reibungslos läuft habe ich versucht hier ein paar Tipps zusammenzutragen.

Zunächst einmal sollte so viel Platz wie möglich zur Verfügung stehen, um den Meerschweinchen die Chance zu lassen sich aus dem Weg zu gehen. Ein neutraler Ort ist auf jedenfall von Vorteil. insbesondere wenn die Vermutung besteht, dass es Stress geben könnte.
Manchmal reicht es in einem großen Gehege auch vorher Hausputz zu betreiben.

Zuerst würde ich eine größere Menge Frischfutter (also Gras, Gemüse, Obst) ins Gehege legen. Am besten etwas, was die Meerschweinchen total super finden. Dann ist die Bande zunächst einmal so mit mampfen beschäftigt, dass “der Neue” erstmal gar nicht großartig auffällt.

Dann das neue Meerschweinchen ins Gehege setzen und erst einmal abwarten. Häufig ist es so, dass erst einmal gar nichts passiert. Die Schweinebande frisst und der Neuling geht möglicherweise direkt in Deckung. Wichtig ist es, dass die Verstecke möglichst 2 Ein-bzw. Ausgänge haben, damit niemand in der Falle sitzt, falls es Streit gibt.

Das Wichtigste ist tatsächlich erst einmal Ruhe zu bewahren und abzuwarten. Es kann sein, dass es am Anfang ziemlich rabiat wird. Das gerade Böckchen sich gegenseitig anspringen und auch Fell ausreißen. Häufig wird sich Zähne klappernd gegenseitig durchs Gehege gejagt. Je weniger Platz die Tiere haben desto dramatischer sieht es für den Beobachter aus.

Man sollte zunächste nicht eingreifen…auch wenn das noch so schwer fällt. Solange kein Blut fließt oder die Tiere sich ineinander verbeißen NICHTS machen. Nicht dazwischen gehen und die Tiere erst recht nicht wieder eine zeitlang in unterschiedliche Käfige setzen. Auch kein Gitter einbauen. Die Tier müssen ihre Rangordnung klären. Es sind hochsoziale Tiere und ernsthafte Verletzungen sind recht selten.

Ist der erste Tumult vorbei kann es sein, dass das neue Meerschweinchen eine zeitlang abseits sitzt und sich nicht der gefestigten Gruppe anschließt. Auch das ist völlig normal. Es braucht einige Zeit bis ein Neuling in die Gruppe aufgenommen wird und vollkommen integriert ist. Bis zu 14 Tage oder länger können vergehen, bis man wieder eine harmonische Einheit hat. Dies ist eine vollkommen natürliche Sache und die Meerschweinchen wissen am besten selbst wie sie sich verhalten sollen.

Egal was passiert, solange es keine extreme Beißerei gibt ist es absolut wichtig, den Dingen ihren Lauf zu lassen. Auch wenn es einem als Halter natürlich wehtut, wenn ein Meerschweinchen mit gesträubtem Fell in der Ecke sitzt, aber die Natur hat das so eingerichtet und es muss eben so sein.

Werden die Tiere aus Angst oder Mitleid getrennt (zB über Nacht, weil man da ja kein Auge drauf haben kann) kann dies die Vergesellschaftung zum Scheitern bringen. Zunächste denken die Meerschweinchen sie hätten den Eindringling verjagt und dann taucht dieser frecherweise am nächsten Tag schon wieder auf. Dies sorgt möglicherweise für Frust und gesteigerte Agression bei den Tieren.

Einzig und allein, wenn sich auch nach einer Woche noch massiv gejagt und gebissen wird und/oder es zu schlimmeren Verletzungen kommt, dann sollten die Tiere getrennt werden. Dann kann man nach ca. 1 Woche, noch einmal versuchen, die Tiere auf einem völlig neutralen Gebiet und mit sehr sehr viel Platz zum ausweichen einander näher zu bringen.

Schlägt auch das fehl, so ist die Vergesellschaftung als gescheitert zu betrachten. Es sind Tiere und es gibt immer wieder mal Kandidaten, die einfach nicht füreinander geschaffen sind. Dann sollte man es mit einem anderen Partnertier versuchen. Zu viele fehlgeschlagene Versuche können ein Grund dafür sein, dass ein Schweinchen irgendwann keinerlei fremde Artgenossen mehr duldet.

Sehr oft ist es aber eine übereilte Trennung oder übervorsorgliche Verhaltensweise des Halters, die eine Vergesellschatung erschwert oder zum scheitern bringt.

In diesem Sinne: Nicht vorzeitig in Panik verfallen und die Tiere erstmal machen lassen. In den allermeisten Fällen arangieren sie sich sehr schnell miteinander.