Eltern haften für ihre Kinder

Natürlich sind kleine, knuffige, kuschelige Meerschweinchen besonders bei Kindern sehr beliebt. Es spricht auch nichts dagegen, wenn ein Kind sich um “eigene” Tiere kümmert und somit den respektvollen Umgang mit Lebewesen und was es heißt Verantwortung zu übernehmen lernen.

Jedoch kann kein Kind die volle Verantwortung für Meerschweinchen oder andere Tiere ganz alleine übernehmen.  Es mag eine zeitlang so aussehen. Oft werden Mama und Papa ewig lange belagert mit dem Wunsch, so ein niedliches Tierchen anzuschaffen. Irgendwann gibt man dann nach um den Sprössling glücklich zu machen oder damit wieder Frieden herrscht.

Solange die Tiere neu und somit spannend sind wird alles erdenklich Mögliche getan.

Jedoch was passiert, wenn das neue einmal davon ist und die Tiere nicht mehr interessant sind? Für Kinder kann diesen Monat zB ein Meerschweinchen der sehnlichste Wunsche sein, jedoch schon 2 Monate später hätte man dann vielleicht doch lieber einen Hund, würden reiten gehen oder muss wegen einem schlechten Zeugnis mehr für die Schule tun. Was macht man dann mit den Meerschweinchen??

Genau: Sie werden einige Zeit mehr schlecht als recht versorgt und oft nach Monaten, wird es den Eltern zu viel und die Meerschweinchen landen bei mir oder in anderen Notstationen. Nicht selten in katastrophalem Zustand.

Auch bei Kindern die schon etwas größer sind (Teenager ab 14) besteht diese Gefahr nach wie vor. Dann hat “Kind” auf einmal einen Freund oder eine Freundin, muss für den Schulabschluss büffeln und viele Dinge mehr.

Deshalb meine große Bitte an alle Eltern: Keine Meerschweinchen allein für die Kinder. Wenn man selbst Spaß an den Tieren hat und bereit ist die Versorgung engmaschig zu kontrollieren und im Zweifelsfall selbst zu übernehmen, spricht absolut nicht dagegen einem Kind einen Teil der Aufgaben zuzuteillen. Dies kann, wie schon geschrieben einige pädagogische Vorteile haben, jedoch die Hauptverantwortung muss in jedem Fall bei einem Erwachsenen liegen.

Darüber sollte man sich im Vorfeld sehr intensive Gedanken machen. Selbstverständlich nehmen Notstationen die Meerschweinchen immer auf, wenn die Besitzer sie nicht mehr wollen…aber ist das wirklich erstrebendswert?

Ich bitte hiermit um Verständniss dafür, dass ich meine Meerschweinchen nicht oder nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen als Haustier für Kinder vermittle. Vertragspartner sind nicht umsonst immer erwachsene und wenn klar ist, dass das Tier abgegeben wird, sobald der Sprössling eine spannendere Beschäftigung findet, wird es meiner Seite aus keine Vermittlung irgendwelcher Tiere geben. Ich hoffe die Gründe liegen nach dem Lesen des Textes oben auf der Hand.